Tutorial: Drucken aus der Ferne – Teil 1 | Installation von OctoPrint ™

Der Drucker im Hobbyraum, der Computer im Wohnzimmer. Wer kennt es?
Man möchte noch schnell einen Druck starten und dann die Tagesschau weitersehen, doch der Weg zum Drucker ist weit und führt eventuell sogar durch den Keller.

Eine Lösung muss her und am besten noch drahtlos!

Die Antwort auf alles  ist eigentlich 42!

Eigentlich, denn in diesem Fall heißt sie OctoPrint™

Das kleine Wunderprogramm ist Print-Server, Slicer und Überwachungsprogramm in Einem und bietet noch viele weitere nette Funktionen.
Und das Beste daran ist, die Kosten belaufen sich in einem überschaubaren Rahmen und das Programm lässt sich ohne viel Aufwand installieren.

Komponenten

Alles was Ihr für die Installation eines autarken Print-Servers benötigt wird, sind folgende Komponenten:

Installation von OctoPrint

Image-Datei herunterladen

Zu allererst solltet Ihr die neuste Version des OctoPi-Image (zurzeit ist dies OctoPi 0.14) von der Webseite http://octoprint.org/download/ in einen Ordner Eurer Wahl herunterladen.

Anschließend öffnet Ihr den Ordner und extrahiert das heruntergeladene ZIP-Verzeichnis.

SD-Card vorbereiten

Als nächstes müsst Ihr Eure SD-Card* zum Übertragen der Image-Datei  vorbereiten.

Falls Ihr keine leere Speicherkarte zur Hand habt, dann könnt Ihr diese mit dem SD-Formatter V 4.0, welchen Ihr hier auf dieser Webseite [https://www.sdcard.org/downloads/formatter_4/] findet, formatieren.

Unter Optionen solltet Ihr „FORMAT SIZE ADJUSTMENT“ auf ON stellen.

Anschließend drückt Ihr auf „Format“ und lasst Eure Speicherkarte formatieren.

Image-Datei auf SD-Card übertragen

Um die zuvor heruntergeladene Image-Datei auf die Speicherkarte zu schreiben, empfehle ich Euch das Programm Etcher [http://etcher.io]
Dieses ladet Ihr Euch auf den PC und installiert es dort.

Nachdem das Programm gestartet hat, öffnet Ihr das OctoPi Image oder die Zip-Datei von Eurer Festplatte und drückt anschließend auf „Write“. Die nachfolgende Sicherheitsabfrage beantwortet Ihr mit ja und schon wird das Image auf die SD-Card geschrieben.

Netzwerk und Kamera konfigurieren

Nachdem das Image erfolgreich auf die SD-Card übertragen wurde,  muss nun die Konfiguration des Netzwerkes und der Kamera erfolgen.

Hierfür öffnet Ihr mit dem Explorer die Speicherkarte und wählt zum Einstellen der Netzwerkkonfiguration die Datei „octopi-network.txt“ aus, um diese zu bearbeiten.
Entweder Ihr benutzt das Windows Bordmittel „WordPad“ oder Ihr ladet euch einen anderen Editor, wie z.B. Notepad++ herunter.

In der Datei „octopi-network.txt“ können die Einstellungen für die Netzwerkverbindungen bearbeitet werden.  Im nachfolgenden Beispiel werden die  #-Zeichen vor den Einstellungen für die WLAN-Einstellungen im Bereich „WIFI CONFIGURATION“ entfernt und dort die Zugangsdaten zum WLAN-Netzwerk eingetragen.

Alternativ kann unter dem Punkt „WIRED CONFIGURATION“ eine statische IP-Adresse dem OctoPrint-Server vergeben werden. Auch hier müssen die #-Zeichen vor den jeweiligen Zeilen entfernt und anschließend die Daten für das Netzwerk eingetragen werden.

Die Konfiguration der Webcam erfolgt ähnlich wie zuvor beschrieben durch Editieren der Datei „octopi.txt“.
In meinem Beispiel wurde eine USB-Kamera konfiguriert. Alternativ können natürlich auch andere Kameras eingestellt werden.

 

Filesystem expandieren

In vergangenen Versionen musste das Filesystem expandiert werden. Ab Version 0.14 ist dies wohl nicht mehr nötig.
Es wird trotzdem empfohlen diesen Schritt zu machen.

Nachdem Ihr die zuvor beschriebenen Einstellungen vorgenommen habt, könnt Ihr jetzt die SD-Card aus Eurem Computer nehmen und in Euren Raspberry Pi einsetzen.

Als nächstes müsst Ihr das Filesystem der SD-Card wieder anpassen, da durch das Kopieren der Image-Datei nicht mehr der komplette Speicherplatz der Karte zur Verfügung steht.
Um aber die Konfiguration aufzurufen, müsst Ihr Euch über SSH am Raspberry Pi anmelden. Hierfür verwendet Ihr PUTTY [http://www.putty.org/] oder bitvise SSH um den Pi anzusprechen.

Vorher solltet Ihr aber kurz in euren Router schauen, welche IP-Adresse dem OctoPi-Server zugeordnet wurde.
In meinen Fall ist es „http://192.168.2.6“

Ihr öffnet also PUTTY und gebt die IP Adresse im Konfigurationsfenster ein und verbindet Euch mit der Bedienoberfläche des Raspberry Pi.

Als Erstes werdet Ihr nach dem Login und dem Passwort gefragt.

Der Login ist: pi
Das Passwort: raspberry

Danach sollte folgendes Fenster angezeigt werden:


Hier gebt Ihr nun folgenden Befehl ein: sudo raspi-config

Nach drücken der Eingabetaste solltet sich das Konfigurationsfenster des Raspberry Pi öffnen.
Hier wählt Ihr den ersten Punkt „Expand Filesystem“ unter Punkt 7 „Advance Options“ aus und bestätigt wieder mit der Eingabetaste.

Auch das anschließend erscheinende Fenster könnt Ihr wieder mit „OK“ bestätigen.

Nach kurzem Durchlauf der programmierten Routine solltet Ihr wieder im Konfigurationsmenu ankommen.
Dort wählt Ihr dann den Punkt „Finish“ aus und fahrt den Pi herunter und nehmt ihn kurz vom Strom.

Erster Start und Einrichten von OctoPrint

Als nächstes schließt Ihr den Raspberry Pi wieder an den Strom an und startet Euren Browser am PC.
Gebt die IP-Adresse des Raspberry Pi (in meinem Fall die 192.168.2.6) in die Adressleiste ein und ruft damit erstmals die Serveroberfläche des OctoPrint-Systems auf.

Als nächstes werdet Ihr nach der Einstellung des „beschrängten Zuganges“ gefragt. Lest euch bitte die Hinweise gut durch und entscheidet für Euch selbst, wie Ihr das System zukünftig nutzen möchtet. Des Weiteren legt Ihr hier den Login für das OctoPrint-System fest.

Als nächstes müsst Ihr Euch mit den zuvor festgelegten Login-Daten einloggen.

Je nachdem, ob es ein neues Update gibt, wird euch dies direkt nach dem Login angezeigt. Bitte bestätigt dies und ladet Euch die neuste Version herunter.

Nach dem Neustart des Servers erscheint noch ein Wizzard zum Importieren von Cura Profilen. Falls Ihr Profile habt, könnt Ihr diese hier importieren. Für meinen Drucker sind die Profile direkt auf der Homepage des Herstellers zu finden. [http://bq.com]

HINWEIS: Es können nur Profile von Cura 15.04 verwendet werden. Höhere Versionen werden nicht unterstützt.

Jetzt könnt Ihr noch Eure Verbindungseinstellungen zum Drucker einstellen und die erstem Bewegungstests ausführen.

Konfiguration der Webcam überprüfen

Unter Steuerung könnt Ihr noch kontrollieren, ob Eure Webcam* läuft.

Ansonsten habt Ihr OctoPrint nun eingerichtet und könnt Eure ersten Drucke starten.

Coming up next

Im nächsten Teil werde ich Euch die Verbindungsmöglichkeiten zwischen OctoPrint und Slic3r und Simplify3D näherbringen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ulrich Saßmannshausen

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin
Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.
Ulrich Saßmannshausen

Letzte Artikel von Ulrich Saßmannshausen (Alle anzeigen)

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.

Ulrich Saßmannshausen has 65 posts and counting. See all posts by Ulrich Saßmannshausen