Vorstellung: Prusa MINI – klein aber oho

Es schien um Prusa ein wenig still geworden zu sein, wenn man die letzten Wochen etwas zurückverfolgt hat.
Doch wie heiß es bekanntlich: „Stille Wasser sind tief.“
So war es dann auch bei Josef Prusa und Team, denn seit dem 12.10.2019 gibt es ein neues Mitglied in der Prusa Familie, den Prusa MINI.

Wie heißt es auf der Shoppingseite des Prusa MINI: „Wir stellen unseren neuen kompakten 3D-Drucker mit all dem Schnickschnack vor, den Sie von den Machern der preisgekrönten Original Prusa i3 MK2 und MK3S erwarten würden!“
Und wenn man sich einmal die Features des MINI anschaut, dann scheint es, dass man den Mund nicht zu voll genommen hat.

Aussehen und Aufbau

Natürlich fällt auf den ersten Blick die neue Aufbauart des MINI ins Auge.
Im Gegensatz zu seinen großen Brüdern verzichtet man beim Prusa MINI auf den typischen Rahmen in der Mitte und verwendet stattdessen einen freitragenden Auslegerarm, welcher die X-Achse bildet.
Getragen wird das Ganze von einer Z-Achse, welche mit einer Doppelstangenführung ausgestattet worden ist, um die einseitig wirkenden Kräfte aufzunehmen.
Die Y-Achse bildet das Chassis und nimmt neben der Kontrollbox auch das Display auf.

Wohlmöglich das dem einen oder anderen Leser die Aufbauart bekannt vorkommt, denn auch der Creality Ender-2 und der Tevo Michelangelo sind so konzipiert worden.

Druckgröße

Bei einer Grundfläche von 38 × 33 cm bietet der MINI ein Druckvolumen von 18 x 18 x 18 cm und ist damit unglaublich kompakt. Gerade dieses Merkmal macht den MINI als Zweit- oder Drittgerät für viele Nutzer interessant, die um jeden Zentimeter im Regal kämpfen müssen.

Und was spricht eigentlich dagegen eine Druckfarm mit dem Prusa MINI aufzubauen? 😉

Quelle: https://blog.prusaprinters.org
Quelle: https://shop.prusa3d.com

Elektronik, Mainboard und Display

So ist der MINI der erste 3D-Drucker aus dem Hause Prusa, der über ein 32-bit Board verfügt, waren bisher „nur“ 8-bit Boards verbaut worden. 

Quelle: https://blog.prusaprinters.org

Eine weitere Besonderheit ist, dass das neue „Buddy“-Board, so der Prusa eigene Name. Es handelt sich um eine speziell für Prusa entwickelte Sonderanfertigung mit STM32 Chip. Für die Ansteuerung der Motoren werden TMC2209 Treiber aus dem Hause Trinamic verwendet, welche auch ein Sensorless Homig möglich machen.

Weitere Neuheiten des neuen Boards sind das Vorhandensein einer Netzwerksteckdose (RJ45), die Möglichkeit das Board zukünftig mit einem ESP WIFI Modul zu erweitern und der direkte Druck über einen USB-Stick. In späteren Firmware-Versionen soll eine Software sogar dafür sorgen, dass mehrere Prusa MINI in einer Druckfarm betrieben werden können.

Beim Display hat sich auch einiges getan, so gibt es nun statt des monochromatischen LCD einen 2.8″ Grafik 65k Farbbildschirm. Dieser scheint aber nicht per Touch bedient zu werden.

Hotend und Extruder

Quelle: https://blog.prusaprinters.org

Durch die kompakte Bauform und den Freiarm des MINI musste auch ein neues Zuführkonzept her.
So wurde diesmal kein Direktextruder verwendet, sondern ein 3:1 Übersetzter Bowdenantrieb mit einem E3D kompatiblen Hotend.
Für Drucke mit hoher Auflösung kann auch hier wieder die Düse mit E3D Form getauscht werden.

Funktionen & Parameter

  • Abnehmbares magnetisches Federstahlblech mit PEI-Oberfläche
  • Neuheit 32-bit „Buddy“ Motherboard
  • Leise Trinamic 2209 Schrittmotor-Treiber
  • Schneller Druck: 200+ mm/s
  • Ethernet RJ45 Port und optionales zukünftiges ESP Wi-Fi Modul Upgrade
  • 3 Thermistoren, Lüfterdrehzahlsensoren
  • Druckvolumen 18 x 18 x 18 cm
  • Bowden-System mit 3:1 Untersetzung
  • Schichthöhe Trinamic Treiber mit 256 Mikroschritten
  • Schnelles Vorheizen: PLA 1 min / ASA 3 min
  • Sensorlose Referenzfahrt für X- und Y-Achsen
  • 2.8″ Grafik 65k Farbbildschirm mit G-Code Vorschau
  • Unterstützte Materialien – PLA, PETG, ASA, ABS, Flex
Quelle: https://blog.prusaprinters.org

Vergleich

Hier könnt Ihr nochmal in aller Kürze die Unterschiede vom Prusa MINI zum i3 MK3S nachlesen:

 Prusa MINIPrusa i3 MK3S
Druckraum18 x 18 x 18 cm | 7 x 7 x 7 in25 x 21 x 20 cm | 9.84 x 8.3 x 8
Schichthöhe0.05 – 0.35 mm0.05 – 0.35 mm
Geschwindigkeit200+ mm/s200+ mm/s
Max Hotend/Heizbett Temp.280 °C / 100 °C (500 °F / 212 °F)300 °C / 120 °C (572 °F / 248 °F)
Controller32bit STM32 Sonderanfertigung8bit Ultimachine Rambo
Schrittmotor-Treiber2209 Trinamic2130 Trinamic
ExtruderBowden-System mit 3:1-UntersetzungDirect Drive
LCD Bildschirm2.8″ Grafik 65k FarbbildschirmMonochromatisches LCD
Druckoberflächemagnetisches Heizbett mit abnehmbaren PEI-Federstahlblechenmagnetisches Heizbett mit abnehmbaren PEI-Federstahlblechen
Filamentdurchmesser1.75mm1.75mm
Düsendurchmesser0.4mm (Standard) / andere Düsendurchmesser werden unterstützt0.4mm (Standard) / andere Düsendurchmesser werden unterstützt
Unterstütze MaterialienPLA, PETG, ASA, ABS, FlexJeder Thermoplast einschließlich Nylon und Polycarbonat
Filament SensorOptionales UpgradeJa (IR)
Power PanicNeinJa
Ethernet-VerbindungJaVia Raspberry Pi
Wi-Fi-VerbindungOptionales UpgradeVia Raspberry Pi
Fortgeschrittene Sensoren3 Thermistoren, Lüfterdrehzahlsensoren4 Thermistoren, Lüfterdrehzahlsensoren
Farm ModusJa (kommende Funktion)Nein
KalibrierungAutomatisch, GitterbettnivellierungAutomatisch, Gitterbettnivellierung
DruckmediumUSB-Laufwerk / LANSD Karte
Firmware-Update-SchnittstelleUSB-Laufwerk / LANUSB Port
Stromversorgung160W, externer Adapter von Meanwell oder Delta je nach Region240W, maßgeschneidert von Delta mit Power Panic HW
Bausatz Preis349 USD / 379 EUR (VAT incl.)749 USD / 769 EUR (VAT incl.)
Montierter Drucker Preis999 USD / 999 EUR (VAT incl.)

Ausblick

Wer es bis hierhin geschafft hat zu lesen, dem sei noch ein weiteres „Geheimnis“ verraten. Man arbeitet im Hause Prusa bereits an einem, nennen wir es mal „Prusa XL“.
Wenn man den Aussagen von Josef Prusa glauben schenken darf, dann wird dieser ein Druckvolumen von 40 x 40 x 40 cm erreichen und nicht mehr auf der I3 (Iteration 3) Serie aufbauen, sondern eine Core-XY Variante werden.

Wir jedenfalls sind gespannt, was sich noch alles tut im Hause Prusa und freuen uns schon auf den neuen Prusa MINI, den wir hoffentlich Ende November testen können. Denn bestellt ist unser schon…

Kurzvorstellung: Alfawise U30 PRO – wird jetzt alles besser?

Neuigkeiten von Alfawise:

Ab dem 01.07. präsentiert Gearbest mit seiner Eigenmarke den U30 Pro.

Punkten will der chinesische Internethändler wieder bei potenziellen Ender-3 Käufern.
Diese sollen mit TMC2208 Treibern und einem neuen 4,3″ großen Display, sowie der Open-Source Firmware Marlin gelockt werden.

Der Preis liegt, ähnlich wie beim Ender-3 Pro, bei rund 220€.

Interesant sieht vor allem die Bedieneroberfläche aus, denn diese erinnert schon sehr stark an die von RAISE3D.

Wir hoffen, dass wir ein Testgerät bekommen können und halten Euch auf dem Laufenden.

Hier findet Ihr schon mal alle wichtigen Daten:

TechnologieFFF/FDM
AusführungBausatz / vormontiert
RahmenmaterialAluminiumprofil
Filament Durchmesser1.75 mm
Druckermaße (HxBxT)425 x 402 x 505 mm
Extruder / HotendBowden Extruder
Düsendurchmesser0.4 mm
HerstellerAlfawise
ModellU30
Hersteller LandChina
DruckplattformAluminium Heizbett 24V
Unterstütztes MaterialPLA, ABS, PETG uvm.
Max. Druckbereich (LxBxH)220 x 220 x 250 mm
AnschlussmöglichkeitenUSB-Buchse / microSD Slot
Softwarealle gängigen Slicer
Systemanforderungenab Windows 7 / MAC OS
Dateiformat.stl , .obj, g-code
Gewicht7,8 kg
DisplayFull Color Touch Display

Kurzvorstellung: Alfawise U30 – Konkurrenz für den Ender-3?

Angriff auf den Ender-3!

Mit dem Alfawise U30 präsentiert Gearbest einen Konkurrenten des beliebten 3D-Druckers.

Punkten will man vor allem durch:

  • ein 2,5″ Full Color Touch-Display
  • einem Filament Run-Out-Sensor
  • und der Power Outrage Recovery Funktion

Preislich wird der U30 im Bereich von 150-200€ angesiedelt sein.
Momentan bekommt man Ihn sogar als Flash Sale für 151,21€.

Leider haben sich bisher die Gearbest Eigenprodukte als „Schnellschuss“ entpuppt und waren oftmals nicht ausgereift.

Ob dies auch beim U30 der Fall ist, werden wir in den nächsten Wochen herausfinden, denn das Modell ist bereits bestellt und auf dem Weg zu uns.

Vertraut wirkt jedenfalls der Aufbau des Bauteillüfters, denn dieser ist bereits beim Alfawise U20 zu finden.

Hier findet Ihr schon mal alle wichtigen Daten:

TechnologieFFF/FDM
AusführungBausatz / vormontiert
RahmenmaterialAluminiumprofil
Filament Durchmesser1.75 mm
Druckermaße (HxBxT)425 x 402 x 505 mm
Extruder / HotendBowden Extruder
Düsendurchmesser0.4 mm
HerstellerAlfawise
ModellU30
Hersteller LandChina
DruckplattformAluminium Heizbett 24V
Unterstütztes MaterialPLA, ABS, PETG uvm.
Max. Druckbereich (LxBxH)220 x 220 x 250 mm
AnschlussmöglichkeitenUSB-Buchse / microSD Slot
Softwarealle gängigen Slicer
Systemanforderungenab Windows 7 / MAC OS
Dateiformat.stl , .obj, g-code
Gewicht7,8 kg
DisplayFull Color Touch Display

Vergleich: Ender-3 vs. Ender-3 Pro

Glaubensfrage oder doch mehr?

Wer in den vergangenen Tagen auf Gearbest, Aliexpress oder anderen chinesischen Verkaufsportalen geschaut hat, konnte feststellen, dass sich zum Verkaufsschlager von Creality3D, dem Ender-3, ein weiterer 3D-Drucker gesellt hat: der Ender-3 Pro.

Wir möchten in unserer Kurzvorstellung einmal alle wichtigen Unterschiede zwischen den beiden Geräten aufzeigen und schauen, ob sich der Mehrpreis von rund 80€ lohnt.

Schnellere Druckgeschwindigkeit

Laut Datenblatt des Ender-3 Pro auf Gearbest, kann der Ender-3 Pro eine bis zu 125% schnellere Druckgeschwindigkeit erzielen. (Ender-3 80 mm/s vs. Ender-3 Pro 180 mm/s)
Ob dies wirklich realistisch ist, können wir zwar nicht glauben, aber auch zurzeit nicht wiederlegen, da wir den Pro noch nicht für einen Test zur Verfügung haben. Wir denken aber, dass nicht die Druck-, sondern die Verfahrgeschwindigkeit gemeint ist. Und diese beträgt beim Ender-3 ebenfalls 180 mm/s.

Größere Druckfläche

Der Ender-3 Pro soll über eine rund 7,5% größere Druckoberfläche als der Ender-3 verfügen, wobei wir im direkten Vergleich keinen Unterschied der Größe feststellen konnten.

Verbesserte mechanische Eigenschaften

Ein 40 × 40-Aluminium-Strangpressprofil sorgt beim Ender-3 Pro für eine höhere Stabilität an der Y-Achse und damit für einen ruhigeren und spielfreieren Lauf.
 
                         

24V-Netzteil von Meanwell

Hier befindet sich die wichtigste und, unserer Meinung nach, beste Veränderung. So setzt man auf ein bekanntes Markenprodukt an der Stromversorgung und erhöht damit die Zuverlässigkeit des 3D-Druckers.

Neue magnetische Druckoberfläche

Das C-MAG Magnetdruckbett ist ebenfalls neu beim Ender-3 Pro. Die Druckplatte ist abnehmbar und flexibel, so dass die Drucke leichter von der Bauplatte abgelöst werden können.
Wir haben aber schon von Fällen gehört, wo die Magnetkraft bei Temperaturen über 90°C fast vollständig nachlässt und somit das Magnetdruckbett unbrauchbar wird.

Hier findet Ihr schonmal alle wichtigen Daten:

MarkeCreality3D
Geräte TypDIY 
ModellbezeichnungEnder-3 Pro
RahmenmaterialAluminum
DruckbettAluminum Base inkl. magnetischer Druckplatte
DüsenanzahlSingle 
Düsendurchmesser0.4mm (auswechselbar)
Drucktemperaturbis zu 250°C 
Bauraum220x220x250mm
Schichtdicken0.05-0.3mm 
LCD-Screenvorhanden
Druckgeschwindigkeit10 – 180mm/s 
Heizbetttemperaturbis zu 110°C
druckbare MaterialienABS,HIPS,PLA, PETG
Materialdurchmesser1.75mm 
SprachenEnglish 
DateiformateJPG,OBJ,STL 
XY-Genauigkeit0.012mm 
Z-Genauigkeit0.004mm 
Spannung110V/220V (24V)
Leistung360W 
SlicerCura, S3D, Slic3r 
LieferformBausatz
BetriebssystemWindows, Mac OS 
AnschlussmöglichkeitenSD card,USB
Gewicht9kg

Kurzvorstellung: Alfawise U10

Kommt jetzt der Creality3D CR-10 Killer?

Der chinesische Onlinehändler Gearbest stellt unter seiner Eigenmarke Alfawise den U10 vor.

Der 3D-Drucker will vor allem mit seiner Bauraumgröße von 400x400x500mm! und einem unschlagbaren Preis von rund 400€ punkten.

Der Alfawise U10 bietet dabei von Haus aus schon viele Features, die wir bereits vom CR-10S kennen:

  • zwei Z-Achsenspindeln
  • Filamentsensor
  • Resume Printing Function nach einem Stromausfall

Wir werden den Alfawise U10 natürlich testen und später hier im Magazin ausführlich vorstellen.

Hier findet Ihr schonmal alle wichtigen Daten:

MarkeAlfawise
Geräte TypDIY 
ModellbezeichnungU10
RahmenmaterialAluminum
DruckbettAluminum Base 
DüsenanzahlSingle 
Düsendurchmesser0.4mm 
Drucktemperaturbis zu 260°C 
Bauraum400x400x500mm
Schichtdicken0.05-0.3mm 
LCD-Screenvorhanden
Druckgeschwindigkeit10 – 150mm/s 
Heizbetttemperaturbis zu 100°C
druckbare MaterialienABS,HIPS,PLA, PETG
Materialdurchmesser1.75mm 
SprachenEnglish 
DateiformateJPG,OBJ,STL 
XY-Genauigkeit0.012mm 
Z-Genauigkeit0.004mm 
Spannung110V/220V 
Leistung360W 
SlicerCura, S3D, Slic3r 
LieferformBausatz
BetriebssystemWindows, Mac OS 
AnschlussmöglichkeitenSD card,USB
Gewicht15kg