OctoPrint 1.5.0 released

Gina Häußge und Ihr Team haben uns ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht, wie sie selber schrieb. 😉
Doch lest selbst:

„Es mag noch etwas früh sein, Weihnachtsgeschenke an 🎄 zu verteilen, aber dieses Jahr verdient eine besondere Behandlung, nicht wahr?
Und so präsentiere ich Ihnen hiermit – nach über vier Monaten Entwicklung und fast einem weiteren Monat RC-Tests – die nächste stabile Version von OctoPrint, Version 1.5.0 🥳“

und weiter:

„Moment, schon 1.5.0?“ könnte man sagen: „Sie haben Anfang des Jahres erst 1.4.0 veröffentlicht! Das ist richtig – OctoPrints Versionierung hat sich leicht geändert und hält sich nun vollständig an die Ideen hinter der semantischen Versionierung, as-in, die sogenannte PATCH-Nummer (die 0 in 1.5.0) wird nun nur noch für Versionen erhöht, die ausschließlich Fehlerbehebungen enthalten. Stattdessen wird für die üblichen Wartungsversionen, die Verbesserungen, Korrekturen und die eine oder andere neue Funktion enthalten, die MINOR-Zahl (die 5 in 1.5.0) von nun an erhöht. Schließlich wird sich bei rückwärts inkompatiblen Änderungen die MAJOR-Zahl (die 1 in 1.5.0) erhöhen – im speziellen Fall von OctoPrint bedeutet das, dass die Unterstützung für Python 2 in nicht allzu ferner Zukunft eingestellt wird.

Von 1.4.2 bis 1.5.0 bedeutet dies also eine KLEINE Erhöhung der Zahl und daher können Sie mehr als nur Fehlerbehebungen in dieser Version erwarten 🙂 Und wie jede einzelne Version (und jeder einzelne Release Candidate) von OctoPrint seit Anfang 2016 wurde auch diese Version nur durch Ihre anhaltende Unterstützung meiner Arbeit möglich gemacht 💕“

Wir haben Euch hier die wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

  • Die Zugangskontrolle ist jetzt obligatorisch und kann nicht mehr deaktiviert werden. Wenn Sie sie bisher deaktiviert hatten, wird OctoPrint Sie beim Upgrade auf 1.5.0 auffordern, einen Benutzernamen und ein Passwort für den (ersten) Admin-Benutzer zu erstellen. Dieser Schritt war leider notwendig, da immer noch zu viele Leute ihre völlig ungesicherte OctoPrint-Instanz gerne im öffentlichen Internet ausstellen, was zusätzlichen Support-Overhead sowohl von angegriffenen Benutzern als auch von Sicherheitsforschern verursacht. In diesem Leitfaden finden Sie eine Möglichkeit, wie Sie sich mit OctoPrint automatisch einloggen können, wenn Sie sich von einer internen IP aus verbinden.
  • Eine neue Wiederherstellungsseite ist unter /recovery/ verfügbar, die Zugriff auf konfigurierte Systembefehle, Backups, grundlegende Druckersteuerungen und die neuen Systeminformationen (siehe unten) gibt, auch wenn die Haupt-UI nicht mehr funktionsfähig ist. Dies wird hoffentlich helfen, falls ein Plugin eines Drittanbieters oder eine Fehlkonfiguration die Kern-Benutzeroberfläche so sehr durcheinander bringt, dass sie nicht mehr nutzbar ist. Werfen Sie einen Blick auf diesen Screenshot!
  • Ein neuer Systeminformationsbildschirm ist in der Fußzeile, im Einstellungsdialog und auf der Wiederherstellungsseite verfügbar. Er enthält Informationen über das System, auf dem OctoPrint läuft, die für den Support und die Problemanalyse von unschätzbarem Wert sind und bald in Support-Anfragen und Fehlerberichten abgefragt werden. Ein Ein-Klick-Link zum Kopieren und Einfügen ist vorhanden. Werfen Sie einen Blick auf diesen Screenshot!
  • OctoPrint erkennt nun, wenn zu viele Nachsendeanfragen vom Drucker erzeugt werden (Standard: mehr als 10% der übertragenen Zeilen erhalten eine Nachsendeanfrage als Antwort) und zeigt eine auffällige Warnung an, um Kommunikationsprobleme zu identifizieren, die Druckfehler verursachen. Diese Erkennung wird erst scharf geschaltet, nachdem 100 Zeilen an den Drucker gesendet wurden, um Probleme beim ersten Verbindungs-Handshake auszuschließen.
  • Das gebündelte Software-Aktualisierungs-Plugin unterstützt jetzt Release-Kanäle für Plugins von Drittanbietern, wobei Benachrichtigungen pro Aktualisierungsprüfung einzeln deaktiviert werden können, und auch von plugins.octoprint.org bereitgestellte Update-Informations-Overlays, die zukünftige Änderungen von Plugins durch den Maintainer für alle Beteiligten weniger mühsam machen. Plugin-Entwickler wollen wahrscheinlich einen Blick in die Dokumentationen werfen, um zu erfahren, wie sie die Veröffentlichungskanäle nutzen können. Werfen Sie einen Blick auf diesen Screenshot!
  • Ein neues Ereignis plugin_backup_backup_created wird bei der Backup-Erstellung ausgelöst. Erlaubt Plugins von Drittanbietern, bestimmte Aktionen bei der Backup-Erstellung durchzuführen, z.B. das Speichern auf einem Cloud-Provider wie GDrive, wie es vom Google Drive Backup-Plugin angezeigt wird.
  • Eine Terminalfilterkonfiguration für das Besetzt-Protokoll ist jetzt vorkonfiguriert. Wenn Sie Ihre Lager-Terminalfilter modifiziert haben, müssen Sie diese manuell hinzufügen, indem Sie den Namen „Verarbeitungsantworten unterdrücken“ und regex Recv: (echo:\s*)?busy:\s*Verarbeitung.
  • Es wurde Unterstützung für das Lesen des langen Dateinamens aus M20 hinzugefügt, falls dieser enthalten ist, oder für das Hinzufügen aus einem Plugin (z.B. eines, das einen Sturm von M33 benutzt, um alle langen Namen zu holen, proof of concept hier). Bitte beachten Sie: Das ist der einzige Weg, wie M33 jemals in OctoPrint unterstützt werden wird, da es der völlig falsche Weg ist, lange Namen für eine Liste von Dateien unbekannter Größe zu holen, also hören Sie bitte jetzt auf, danach zu fragen 😉
  • Die gesamte Codebasis verwendet jetzt schwarze, hübschere, isort, pre-commit und eine Reihe von benutzerdefinierten pre-commit-Hooks, um eine konsistente Formatierung und deren Durchsetzung zu gewährleisten. Für jeden, der an der Entwicklung arbeitet, ist eine Datei enthalten, die Revs enthält, die von Git Blame zu ignorieren sind, also sollte dies hoffentlich nicht die Nützlichkeit davon zunichte machen, solange eine aktuelle Git-Version verwendet wird, richten Sie diese über git config blame.ignoreRevsFile .git-blame-ignore-revs ein.
  • Neue Funktion zur Protokollierung von Plugin-Timings. Falls aktiviert (über Einstellungen > Server > Debug-Optionen), werden zwei neue Dateien in das Logging-Verzeichnis geschrieben, plugintimings.log und plugintimings.csv, die Timing-Informationen für jeden einzelnen Hook oder Implementierungsaufruf von mit OctoPrint registrierten Plugins enthalten. Dies sollte hilfreich sein, um jegliche Art von Leistungsproblemen zu debuggen, die durch Plugins von Drittanbietern verursacht werden. Es sollte auch ein wertvolles Werkzeug sein, um Leistungsprobleme mit gebündelten Plugins zu debuggen.
  • Die Zeitraffer-Liste hat jetzt einen raffinierten kleinen Web-Player für MP4-Zeitraffer eingebaut, mit freundlicher Genehmigung von @jneilliii. MP4 ist jetzt auch das Standardformat für neue Zeitraffer. Werfen Sie einen Blick auf diesen Screenshot!
  • Mehrere Abhängigkeiten wurden aktualisiert, allen voran Font Awesome, das jetzt in Version 5 gebündelt ist. Eine Kompatibilitätsschicht sollte sicherstellen, dass Plugins, die immer noch auf 4.x Icon- und Klassennamen angewiesen sind, weiterhin wie erwartet funktionieren.
  • Eine große Anzahl von Fehlerbehebungen, darunter eine Korrektur für das Abbrechen/Pausieren, die zu lange dauerte, eine Korrektur im Plugin-Manager zur Beseitigung von Timeout-Problemen bei der Installation großer Plugins, eine Korrektur für M876, die das Senden beim Drucken nicht erzwang, eine Korrektur für die Installation von tar.gz-Plugins und die Plugin-Installation unter Windows, mehrere Leistungsverbesserungen und vieles mehr.

Vorwarnungen

Bitte lesen Sie das Folgende sorgfältig durch, es könnte Auswirkungen auf Sie und Ihre Verwendung von OctoPrint haben! Lesen Sie auch die weiteren Informationen und Links weiter unten, wo Sie Hilfe finden und wie Sie zurückrollen können.

Die Zugangskontrolle ist jetzt obligatorisch und kann nicht mehr deaktiviert werden

Wenn Sie bisher die Zugriffskontrolle deaktiviert hatten, wird OctoPrint Sie beim Upgrade auf 1.5.0 auffordern, einen Benutzernamen und ein Passwort für den (ersten) Admin-Benutzer zu erstellen. Dieser Schritt war leider notwendig, da immer noch zu viele Leute ihre völlig ungesicherte OctoPrint-Instanz gerne im öffentlichen Internet ausstellen, was zusätzlichen Support-Overhead sowohl von angegriffenen Benutzern als auch von Sicherheitsforschern verursacht. In diesem Leitfaden finden Sie eine Möglichkeit, wie Sie sich mit OctoPrint automatisch einloggen können, wenn Sie sich von einer internen IP aus verbinden.

Bekannte Plugin-Inkompatibilitäten

Es wurde bestätigt, dass die folgenden Plugins Probleme mit OctoPrint 1.5.0 haben, wie sich während der RC-Phase herausstellte. Ihre Autoren wurden darüber informiert, aber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war noch keine korrigierte Version verfügbar:

Das komplette Changelog findet Ihr hier: https://github.com/OctoPrint/OctoPrint/releases/tag/1.5.0

 

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.