News: Simplify3D – ab Version 4.0: Updateservice endet wohl nach einem Jahr

Es wird spannend!

Schenkt man den Einträgen in den sozialen Netzwerken glauben, so stehen die Macher von Simplify3D kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Release.
Noch diesen Monat soll der Sprung von der aktuellen Version 3.11 auf Simplify3D 4.0 erfolgen.

 

Erste Details konnte man bereits auf Facebook erahnen. So wird es wohl eine Möglichkeit geben, Stützstrukturen aus löslichen Material und dem Druckmaterial zu kombinieren, um so kostengünstig das lösliche Material einzusetzen.

Neu wird wohl mit der Veröffentlichung sein, dass der bisher kostenlose Update-Service endet und es nur noch im ersten Jahr nach Kauf kostenlose Aktualisierungen gibt.
Was danach passiert, wenn man weiterhin mit der neusten Version versorgt sein will, steht noch nicht fest. Vorstellbar ist eine Art Abonnement oder eine Upgradegebühr. Alle bisherigen Nutzer müssen sich aber vorest keine Sorge machen. Simplify3D hat angekündigt, dass alle die neue Version 4.0 als kostenloses Update erhalten.

Nachlesen könnt Ihr das ganze Thema nochmal im User-Forum von Simplify3D, welches Ihr über diesen Link erreichen könnt: https://forum.simplify3d.com/viewtopic.php?f=8&t=7764

Simplify3D(r) und das Simplify3D Logo sind eingetragenen Markenzeichnen.

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin
Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.
Ulrich Saßmannshausen

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.

Ulrich Saßmannshausen has 72 posts and counting. See all posts by Ulrich Saßmannshausen

2 Gedanken zu „News: Simplify3D – ab Version 4.0: Updateservice endet wohl nach einem Jahr

  • 3. November 2017 um 6:44
    Permalink

    Tja, ich nutze S3D auch bevorzugt.
    Was man aber machne kann ist bei einer Lizenz die man kauft zwischen kommerzieller Nutzung und Privatgebrauch zu unterscheiden. So wie es viel ander ja auch tuen.

    Antwort
  • 22. Juli 2017 um 19:05
    Permalink

    Naja gut ich kann den Schritt verstehen aber finde es sehr schade, besonders da dies vor dem Kauf (vor ca. 7 Monaten) nicht klar war,
    das die Macher diesen Schritt gehen werden.
    Aber gut, es werden einige Leute mit Sicherheit dort beschäftigt die alle auch gerne davon Leben wollen würden und zukünftig weitere
    geniale Features implementieren wollen.
    Außerdem habe ich die Software nicht für mich Privat gekauft und nutze diese sowieso Kommerziell daher werde ich „egal“ was die Zukunft mit sich bringt in kauf nehmen. 😉

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.