Vorstellung: SP200 von saarpri.com – 3D-Drucker „Made in Saarland“

Höchste Druckqualität und Präzision „Made in Germany“ – das zumindest verspricht der 3D-Druckerhersteller saarpri.com.

Nach rund 2,5 Jahren Entwicklungsarbeit soll der „SP200“ genau diese beiden Anforderungen gerecht werden und laut Hersteller „kinderleicht zu bedienen“ sein. Um dies zu erreichen hat man bei der Konstruktion auf mechanische Komponenten gesetzt, die fast ausschließlich aus dem Saarland stammen.

 

 

Die Hersteller des SP200 – Patrick Bonsen Betriebsleiter bei saarpri.com (links) und Gründer & Inhaber Alexander Petto (rechts)

Ein gutes Beispiel dafür liefern die Halter für das Druckbett und die X-Achse. Diese werden in der Nähe des Firmensitzes hergestellt und bearbeitet.
Selbst der Aluminium-Rahmen, auf den Alexander Petto, Inhaber von saarpri.com, besonders stolz ist, stammt aus dem Saarland.

Das Besondere daran ist, so Petto, dass die Profile nicht einfach abgesägt, sondern extra nochmal mechanisch bearbeitet werden, um eine hundertprozentige Winkelgenauigkeit zu erreichen.
„Gerade diese Genauigkeit und Präzision zeichnen den SP200 aus…“, so der Hersteller. Und weiter: „…die Kalibrierung und Ausrichtung des Systems nimmt in der Fertigung in etwa dreiviertel der Zeit in Anspruch.“

Auch bei der Elektronik setzt man auf Qualität und gute Bedienbarkeit.
Über ein Touchscreen erreicht man die nötigen Einstellung und Informationen kinderleicht.
Der Austausch der Daten mit dem 3D-Drucker erfolgt dabei über drei verschiedene Schnittstellen (USB-Stick, SD-Kartenleser oder per Direktanschluss an den PC).
Verarbeitet wird das ganze über ein MKS-Board, welches mit einer eigenen Programmierung versehen wurde. Dadurch, dass der Drucker mit allen gängigen Slicern kompatibel ist, braucht der Endanwender, falls er schon Erfahrungen im 3D-Druck hat, sich mit keiner neuen Software auseinanderzusetzen.

„Wer mit billigen China-Druckern Fuß in der 3D-Welt gefasst hat und jetzt Leistung und Präzision benötigt, der kommt um unseren Drucker früher oder später nicht herum“, so Alexander Petto, Geschäftsführer und Inhaber von saarpri.com

Stromausfälle, die glücklicherweise sehr selten sind, machen dem SP200 nichts aus.
Nach einem kurzen Rücksetzen der X und Y Achsen, geht es direkt weiter mit dem unterbrochenen Druck. Dies ist besonders bei Bauteilen mit einer Laufzeit von mehreren Stunden sehr von Vorteil.

Für den optimalen Filamentfluss setzt man bei saarpri.com auf einen Marken-Extruder mit originalem E3D-Hotend. Dieser ist bei dem SP200 als Direktextruder ausgeführt und bietet die Möglichkeit Filamente unterschiedlichster Art und Dicke (1,75 & 3,00 mm) zu verarbeiten.
Laut Hersteller können alle marktüblichen Zusatzmaterialien verarbeitet werden. Zudem testet man ständig  neue Filamente.

Als Druckunterlage besitzt der SP200 eine bis 105°C hitzebeständige Carbonplatte, welche sich auf dem Heizbett befindet. Diese lässt sich schnell und einfach mittels Klammern tauschen und ein neuer Druck zeitnah beginnen. Bewusst verzichtet man auf ein Auto-Bed-Levelling und setzt stattdessen auf eine 3-Punkt Nivellierung des Druckbettes. „Durch unser Höchstmaß an Präzision verstellt sich der einmal ausgerichteter Drucker nicht. Und liefert gleichbleibende Druckergebnisse mit einer Qualität von bis zu 0,05mm Schichtdicke.“, so Alexander Petto.

Der Bauraum des 3D-Druckers beträgt 200 x 200 x 200 mm und ist in offener Bauweise ausgeführt. Trotzdem lassen sich, laut Alexander Petto, ABS und andere Kunststoffe problemlos verarbeiten.

Für die nahe Zukunft sind bereits Upgrades, wie zum Beispiel ein Dual Extruder, geplant und lassen sich durch die modulare Bauweise sehr leicht umsetzen.

Technische Daten

Typ: FFF (FDM) 3D Drucker

Bauraum: 200 x 200 x 200mm

Schichtauflösung: von 0,05 bis 0,3 mm

Druckgeschwindigkeit: 120mm/s

Extruder 1x

Filament: alle 3D Druck Thermoplasten bis 270°C Verarbeitungstemperatur (PLA, ABS, CPE, Filaflex, uvm.)

Filamentdurchmesser: 1,75mm umbaubar auf 2,85 bzw. 3mm

Touchscreendisplay

Düse: Standart 0,4mm (wechselbar)

Heizbett: 105°C

Tischnetzteil Spannungseingang 240V

 

Das CE-konforme Gerät ist beim Hersteller für rund 999€ auf seiner Homepage erhältlich.

Ulrich Saßmannshausen

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin
Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.
Ulrich Saßmannshausen

Letzte Artikel von Ulrich Saßmannshausen (Alle anzeigen)

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.

Ulrich Saßmannshausen has 57 posts and counting. See all posts by Ulrich Saßmannshausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.