Vorstellung: ZMorph 2.0 SX – All-in-One Wunder

Man kann ihn schon fast als „eierlegende Wollmilchsau“ bezeichnen. ZMorph selbst bezeichnet ihn als „Multitool 3D-Drucker“.
Der ZMorph 2.0 SX ist 3D Drucker, Fräse und Lasergravierer und noch viel viel mehr.

Doch was macht ihn wirklich aus? Wir haben versucht Euch diese Frage zu beantworten.

Das Äußere

Make sagt: Dieser schöne 3D-Drucker gehört auf ein Raumschiff.

Wir können nur beipflichten.

Aluminium, Edelstahl und ein formvollendetes PET-Gehäuse machen den ZMorph 2.0 SX zu einem echten Hingucker. Farbliche Akzente setzen die gelben Kunststoffteile aus ABS. Ein wenig erinnert sein dreieckiger Grundaufbau an die Medel Drucker vergangener Tage, doch im Inneren des Druckers ist alles up-to-date.

Der Druckbereich liegt mit 250 x 235 x 165 mm bei den gängigen Größen anderer Hersteller. Die Abmessungen des Druckes selbst, sind durch die großzügig gestaltete Abdeckung mit 530 x 555 x 430 mm nicht gerade klein, so dass der Drucker nicht unbedingt auf dem Schreibtisch seinen Platz findet.

Die Layerhöhen werden mit 50-400 micron angegeben und bewegen sich auch hier im Standard anderer Geräte.

Austauschbare Werkzeugköpfe

Dabei ist der ZMorph nicht nur 3D-Drucker, sondern auch CNC-Fräse, Laser-Cutter und Gravierer in einem. Durch seine austauschbaren Werkzeugköpfe und Arbeitsflächen kann der ZMorph für viele verschiedene Arbeiten eingesetzt werden.

Für den 3D-Druck stehen sogar vier verschiedene Werkzeugköpfe zur Verfügung. So kann der ZMorph verschieden dicke Filamente und sogar zwei Filamentstränge gleichzeitig verarbeiten. Des Weiteren gibt es noch einen Werkzeugkopf für dicke Pasten, wie zum Beispiel Silikon.

Bei DUAL PRO Plastic Extruder können nicht nur zwei verschiedenfarbige Filamente eingesetzt werden, so können auch zwei verschiedenen Werkstoffe, wie z.B. PLA und PVA verarbeitet werden.

 

 

Closed Loop System

Für diese Baureihe hat ZMorph das „Closed Loop System“ entwickelt. Das System überwacht, durch Sensoren auf den Antriebsmotoren, die Bewegungen des Herstellprozesses und korrigiert bei Bedarf. Hierdurch erreicht der ZMorph gerade beim Druck mit zwei Filamentsträngen eine neue Präzision.

Steuerung und Software

Gesteuert wird der ZMorph mittels LCD Touchscreen und lässt sich damit fast wie ein Smartphone bedienen.

Als Slicer setzt ZMorph seine speziell für den Drucker entwickelte Software namens „Voxelizer“ ein. Neben den üblichen STL Daten, kann die Software auch JPG und DXF Dateien verarbeiten.
Ein nettes Feature ist die Übertragung einer Bilddatei auf die Außenkontur des gedruckten Bauteils.

Ansonsten punktet die Software mit einem speziellen Algorithmus, welcher die Stützstrukturen im Inneren eines Bauteils auf ein Minimum reduziert.
Hierdurch sind opake Außenschichten möglich, was den Drucker besonders für Architekten interessant macht.
Denn es können Gebäudestrukturen, wie z.B. Fensterflächen damit gut abgebildet werden.

Fazit

Alles in Allem macht der ZMorph 2.0 SX einen guten Eindruck. Wer ein universellen 3D-Drucker, gerade im Modellbaubereich sucht, der ist hier gut beraten. Preislich gesehen liegt der ZMorph ab 2500€ eher im Mittelfeld. Der Preis kann aber je nach Ausstattung noch stark nach oben variieren.

Einzig was uns ein wenig nachdenklich stimmt, ist dass die Späne vom Fräsprozess auch auf die Führungen der Arbeitsplattformen fallen. Somit werden unserer Meinung nach die verbauten Linearführungen unnötig verschmutzt.

Zmorph ZSXF 3D-Drucker 2.0 SX Full Set*
von Zmorph
  • ZMORPH 2.0 SX FULL SET INCLUDES: • ZMorph 2.0 SX for Digital Fabrication
  • • Single 1.75 Plastic Extruder • Dual PRO Extruder • CNC PRO
  • • Laser Module (2W) • Thick Paste Extruder
  • • BuildTak • CNC table for milling and cutting • Heated work platform 235 x 250mm
  • • Spare extruder nozzle 0.4mm • Touch Probe for calibration
Prime Preis: € 4.723,30 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
 
Wenn euch der Beitrag gefallen hat, dann unterstützt mich durch ein Like auf meiner Facebook-Seite:
Und nutzt die Affiliate Links auf Amazon & Co.

 

Ulrich Saßmannshausen

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin
Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.
Ulrich Saßmannshausen

Letzte Artikel von Ulrich Saßmannshausen (Alle anzeigen)

Ulrich Saßmannshausen

Mein Name ist Ulrich Saßmannshausen, ich bin der Gründer und Hauptautor von SELBSTgedruckt - 3D-Druck Magazin Mein Ziel ist es, Euch mit Neuigkeiten, Test und Tutorials aus der Welt des 3D-Drucks zu versorgen.

Ulrich Saßmannshausen has 55 posts and counting. See all posts by Ulrich Saßmannshausen